Kategorie - Schultern

Schulter- und Nackenverspannungen lösen

24.01.2018 Mini Lektionen, Nacken, Schultern Keine Kommentare

Sie haben zu lange am Computer gesessen und zu wenig Pausen gemacht. Sie fühlen sich müde, gestresst und haben verspannte Muskeln. Dann ist diese Mini Lektion genau das richtige für Sie:

Dauer: 3-5 Min.

Was erreichen Sie mit dieser Übung?

  • weniger muskuläre Anspannung in den Schultern
  • weniger Anspannung in Hals und Nacken
  • das Atmen wird leichter und bewusst

Übung

  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl und schliessen Sie die Augen
  • Legen Sie die Hand auf den Nacken, evtl. auf einen angespannten Muskel und halten Sie den Ellbogen mit der anderen Hand
  • Drehen Sie den Rumpf nach links und nach rechts
  • Beobachten Sie das Becken, die Rippen und die Atmung
  • Wiederholen Sie 3 x nach links und 3 x nach rechts
  • Spüren Sie der Bewegung nach. Was hat sich verändert? Was ist angenehmer als am Anfang?

Sie wünschen eine Einzelstunde mit professioneller Beratung in meiner Praxis. Termin vereinbaren

Im Gruppenkurs Bewusstheit durch Bewegung, der wöchentlich am Dienstag und Donnerstag stattfindet, lernen Sie, wie Sie Bewegungen mit weniger Kraft ausüben. Durch den bewussteren Umgang mit Ihrem Körper und Ihrem ganzen Selbst steigern Sie Ihr Wohlbefinden und beugen Verspannungen vor.

In themenspezifischen Workshops erhalten Sie einfache kurze Übungen für den Alltag und Tipps zur Entspannung.

10 Tipps für leichtes Arbeiten am Computer

21.01.2018 Augen, Ergonomie, Hände, Nacken, Schultern Keine Kommentare

  1. Ist die Tischhöhe korrekt eingestellt?
    Arme sollten einen rechten Winkel zwischen Ober- und Unterarm bilden und auf dem Tisch aufliegen.
  2. Bietet dein Tisch die Möglichkeit der Höheneinstellung, dann arbeite ab und zu stehend.
  3. Ist die Stuhlhöhe korrekt eingestellt?
    Die Beine sollten im rechten Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel mit den Füssen auf dem Boden stehen.
  4. Der Bildschirm steht in einem Abstand von ca. einer Armlänge vor dir. Der Blick ist vom oberen Bildschirmrand gemessen auf ca. 5 cm darunter gerichtet.
  5. Wenn deine Sehstärke nachlässt, besorge dir eine Arbeitsbrille für die Computerarbeit.
  6. Die Tastatur liegt flach (Füsse nicht aufgestellt) auf dem Tisch und ermöglicht ein leichtes Tippen mit den Fingern. Sie hat einen Abstand von ca. 10 cm von der Tischkante.
  7. Die Maus ist rechts oder links der Tastatur platziert. Führe die Mausbewegungen mit dem Arm und nicht mit dem Handgelenk aus. Zur besseren Unterstützung des Handgelenkes kann ein Handgelenkkissen mit Kirschenkerne und Buchweizen eingesetzt werden. Dieses kann hier bestellt werden.
  8. Beim längeren Arbeiten als vier Stunden an einem Laptop solltest du eine externe Maus verwenden.
  9. Sorge während des Arbeitstages für Abwechslung. Teile deine Tätigkeiten entsprechend ein.
  10. Gönn dir ab und zu eine Pause und schau zum Fenster hinaus. Wenn möglich ins Grüne, in die Ferne.

 

Eine Vision für die Schultern

12.09.2017 Schultern Keine Kommentare

Welche Vision hast du für deine Schultern und deinen Nacken? Keine Schmerzen, Entspannung, Lockerheit? Wir benötigen eine klare Vorstellung, was wir mit unserem Körper erzielen wollen. Mit Hilfe von Vorstellungsbildern können wir versuchen, den Schmerz in ein Wohlgefühl umzuwandeln. Durch sanfte Bewegungen in Verbindung mit der Vorstellung können Schmerzen und Verspannungen reduziert werden:

  • Ein Wohlgefühl breitet sich in den Schultern aus, das Denken wird frei
  • Die Muskeln arbeiten ausgeglichen, jede Muskelbewegung ist ein Genuss
  • Zentrierte Kraft wohnt in den Schultern, die Gelenke sind frei, die Basis ist stabil
  • Mein Körper und Geist fühlen sich beweglich und flexibel
  • Ich habe viel Energie und Lebenslust
  • Mein Kopf ist frei und gelöst
  • Meine Atmung ist tief und entspannt
  • Mein Aussehen ist frisch und gesund
  • Die Organe haben genügend Platz und Beweglichkeit, um ihre Funktionen zu erfüllen

Wenn die obigen Aussagen ins Negative umgedreht werden, tönt es so:

  • Mein Denken ist einengend
  • Ich bewege mich zu wenig
  • Meine Haltung und Koordination sind schlecht
  • Ich fühle mich erschöpft, schlaff und träg
  • Ich habe Schmerzen
  • Ich bin unzufrieden in meiner Lebenssituation
  • Ich habe Schmerzen in den Schultern
  • Meine Atmung ist verkrampft

Rechtzeitig handeln und die Körpersignale ernst nehmen, gibt uns die Möglichkeit, aktiv zu werden und mit sanfter Bewegung und inneren Bildern zu arbeiten. Probier es immer wieder aus und wende das an, das dir am besten gefällt und wohl tut.

Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg sind die Eigenverantwortung und das Entwickeln unseres Körperbewusstseins. Die Wahrnehmung ist dabei unser Frühwarnsystem, wir spüren und korrigieren Probleme, bevor sie sich in eine fast unüberwindbare Woge verwandelt haben.

Quelle: Entspannte Schultern, gelöster Nacken, Eric Franklin

zu den Workshops